CYCLE STAR and CITY CYCLING Ambassador blogs


Bamberg
Bonn
Herzogenaurach


STADTRADELN-Star

Image Written on 16.04.2019 by Thomas Klappich
Team: Postbank Bonn
Municipality: Bonn

Als ich noch in Köln gearbeitet habe, habe ich immer gesagt: Wenn ich duschen könnte, würde ich ja mit dem Rad fahren. Nun arbeite ich seit Dezember 2017 in Bonn und habe die Möglichkeit zu duschen. So kaufte ich mir ein gebrauchtes Rennrad und fuhr den ein oder andern Tag auch mit dem Rad zur Arbeit. Als ich letztes Jahr vom Stadtradeln erfahren habe, war für mich klar, dass ich auch in die Pedalen treten werde. So absolvierte ich 2018 ein paar wenige Kilometer beim Stadtradeln und stellte fest, dass das Rad fahren gar nicht so schlimm ist. Man(n) kann ja, wenn man spät dran ist oder nicht gut geschlafen hat oder oder oder (Ausreden gibt es ja immer) jederzeit das Auto nehmen.

Dann stand da: STADTRADELN-Star gesucht!

Mhh, was ist das denn? Als ich mir die Bedingungen durchgelesen habe dachte ich mir, eigentlich eine Gute Idee! Dann gibt es auch die Ausreden nicht mehr und ich schaffe es vielleicht meinen innere Schweinehund doch jeden Tag zu überwinden. Zudem spielte ich schon länger mit dem Gedanken, mir ein neues Rad zu kaufen. Ja STADTRADELN-Star ist endlich eine gute Begründung. Also ein neues Rad angeschafft und angemeldet.

Jetzt muss ich nur noch das seltsame Tier, an den mindestens 21 Tagen in mir überwinden ;-)

Ob ich es schaffe? Dass kann man dann hier nachlesen.

Share: Facebook | Twitter | Google+

noch ein Vorwort - Just Another Preview

Image Written on 15.04.2019 by Hans-Jürgen Kopperger
Team: Cycling Team ENNA
Municipality: Herzogenaurach

Noch ein Vorwort
Man kann natürlich sagen, das STADTRADELN sei nur ein wenig Radfahren. Aber das wäre ungefähr so, als ob man die Tour de France als irgendeine Radtour quer durch Frankreich auf der Suche nach dem wohlschmeckensten Wein oder dem leckersten Käse oder den Giro d'Italia als eine Gelati Ronda quer über den Stiefel bezeichnen würde.
Das STADTRADELN ist mittlerweile eine Institution. Es gehört zu Herzogenaurach wie Adidas, Puma oder Schäffler und seine Abschaffung käme einem Bierverbot in Franken gleich.
Am einfachsten wohl kommt man dem Geheimnis seiner Popularität durch eine Studie des Volkscharakters der Herzogenauracher auf die Spur. Hart arbeiten muß die Bevölkerung im Schweiße ihres Angesichts und doch kommen dabei meist nur Fußballschuhe oder Kugellager heraus. Daher möchte der Herzogenauracher seinen STADTRADELN-Star leiden sehen, den er bewundert, und unverzichtbarer Volksbrauch ist es geworden, eine in hohem Maße vorhandene Einbildungskraft zu stimulieren und damit an den Strapazen teilzuhaben, die der STADTRADELN-Star im härtesten Monat des Jahres auf sich nimmt.
Herzogenaurach ist der Nabel für seinen STADTRADELN-Star, hier wohnt er und unternimmt seine täglichen Radtouren, die ihn nach Erlangen zu seiner Arbeitstätte führen, bei der er seine Brötchen verdient. Diese Umwege nimmt er nur deshalb in Kauf, da der Radschnellweg von Erlangen nach Herzogenaurach noch nicht fertig gestellt worden ist und weil ihm das Straßenbauamt einen wilden Streich gespielt hat: die grüne Welle gibt es nur für die Autofahrer! Daher muß er sehr sorgfältig seine Route so auswählen, dass er dem großen Feind der Radfahrer - der roten Verkehrsampel - Fersengeld zahlen kann. Folglich kämpft er oft mit langen Umwegen, mit Irrungen und Wirrungen und erreicht dennoch sein Ziel der Tour. Von den vielen Umleitungen aufgrund diverser Baustellen, die meist im Frühjahr wie Pilze aus dem Boden schießen, möchten wir an dieser Stelle erst garnicht reden.
Beim Stadtradeln geht es in diesen 3 Wochen aber um sehr viel mehr, es bedeutet einen unbarmherzigen, knallharten Verzicht auf des deutschen liebstes Kind: der STADTRADELN-Star darf während der gesamten 21 STADTRADELN-Tage kein Auto von innen sehen, auch Mitfahrgelegenheiten sind ihm nicht erlaubt, nur ÖPNV/Zugfahrten sind gestattet. Nicht nur der geneignte Leser wird sich fragen, wie das zu bewerkstelligen sein wird, nein das ist auch der Anlaß für meinen STADTRADELN-Star Blog in dem ich Euch meine Erfahrungen und Erlebnisse näher bringen möchte. Doch es ist Vorsicht geboten, sollte es jemand außer mir versuchen auf das Auto für 3 ganze Wochen zu verzichten, so kann ich ihn gleich warnen. Dies ist nur mit unbändigem Willen, einer gehörigen Portion Mut und Selbstgeißelung zu überstehen. Wer in etwa denkt er tausche mal eben das Lenkrad mit einem Rennlenker, der wird durch die Letküre meines Blogs sehr bald verstehen, dass er Wochen, ja wenn nicht sogar Monate oder Jahre der Vorbereitung benötigt, um sich für diese unglaublichen Torturen zu stählen und schlussendlich die Zielline zu überqueren!

lllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll
for my English speaking fans
lllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll
Just another kickoff
In general, you may think: STADTRADELN is only about cycling. But if you would do so, you could also compare the Tour de France with just another cycling tour across France in search for most exclusive wine or the best-tasting cheese or the Giro d'Italia with just another Gelati Ronda right across Italy.
Meanwhile, STADTRADELN is accepted as an institution. It belongs to Herzogenaurach just like Adidas, Puma or Schäffler and if you think about to cancel this, you would do the same as to ban the beer for Franconia.
The easiest way to get to the secret of its popularity is to study the people of Herzogenaurach. Everyone is working so hard, but nevertheless, only soccer shoes or bearings are the outcome for sweat and pain. Therefore, the Herzogenauracher wants to see his STADTRADELN-star suffering, although he admires him and meanwhile the people want to be stimulated to its hero suffer and pain during the hardest month of the year.
Herzogenaurach is the navel for his STADTRADELN star, where he lives and is doing his daily bike rides, which lead him to Erlangen to his workplace, where he earns his money.
Because the Radschnellweg from Erlangen to Herzogenaurach is not yet completed and because the road construction office has done a wild trick (the "green wave" exists only for the motorists) the STADTRADLEN-star needs to do far detours on his daily trip to work. Therefore he has to choose his route very carefully so that he can pay heels money against the big enemy of all cyclists: the red traffic light. In consequence, the detours, the errors, and confusions, will not stop him from achieving his goal. I want not to mention all the road constructions, which shoots like mushrooms out of the ground, especially in May.
STADTRADELN is much more about these 3 weeks, it means a merciless, hard-hitting renouncement of the German favorite's child: the STADTRADELN-star may not see a car from the inside during the entire 21 CITY STADTRADELN-days, also carsharing are not allowed, only public transport/train rides are allowed. Not only the suitable reader will wonder how this can be accomplished, no, that is also the reason for my STADTRADELN-Star Blog in which I would like to bring my suffering, pains, and experiences closer to you. But be careful, if someone except me tries to give up the car for 3 full weeks, I can warn him right away. This all is only possible with an unwavering will to survive a good deal of courage and self-flagellation. Who in the world thinks he needs only to swap the steering wheel with a racing handlebar, will fail soon and understand through the lecture of my blog that he needs weeks, if not months or years of preparation to steel himself for these incredible tortures and finally to cross over the finish line!

Bildquelle www.google.de

ImageImage

Share: Facebook | Twitter | Google+

Vorwort - Preview

Image Written on 15.04.2019 by Hans-Jürgen Kopperger
Team: Cycling Team ENNA
Municipality: Herzogenaurach

Startschuss
Um es mit den Worten unseres Ehren-Fussball-Bundestrainers Sepp Herberger zu sagen nach dem STADTRADELN 2018 ist vor dem STADTRADELN 2019 und so wünsche ich uns allen ein erfrolgreiches und unfallfreies STADTRADELN auch für dieses Jahr.

Radeln für das Klimabündnis
Wie auch im letzten Jahr, so habe ich mich auch für 2019 wieder von der Begeisterung des 1. Bürgermeister Dr. German Hackers und der Umweltreferentin Frau Preinl anstecken lassen und werde für Herzogenaurach bei der Aktion Stadtradeln als STADTRADELN-Star in die Pedale treten. Ich bin von der Initiative überzeugt, die sich in erster Linie für ein Umdenken stark machen möchte mehr für die eigene Gesundheit und für ein besseres Klima zu unternehmen. Das läßt sich schon mit ein wenig veränderter Lebenseinstellung erreichen. Da etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland im Verkehr entsteht, können wir alle dazu beitragen unser Klima zu verbessern.

Ein Rückblick
Früher war das Auto mein ständiger Begleiter und ja es hat mich auch überall hingefahren. Das war super bequem und alles ging ganz schnell, meist so schnell, dass ich immer rechtzeitig von einer roten Ampel zur nächsten gekommen bin. Im Sommer kein fantastisches Gefühl nach einem langen Arbeistag so viel Zeit auf dem Nachhauseweg auf vier Rädern zu verbringen.

Zeit für etwas Neues
Was lag da also näher einmal probeweise auf das Rad umzusteigen? Und siehe da, es stellte ich heraus, dass die Fahrt nur unwesentlich länger dauerte und ich mich nebenbei fit halte.

Der Umstieg
Es wird sicher nicht einfach: Während der gesamten 21 STADTRADELN-Tage darf von mir kein Auto von innen gesehen werden, auch Mitfahrgelegenheiten sind nicht erlaubt, nur ÖPNV/Zugfahrten sind gestattet.

Ausblick
Ob- und wie es mir gelingt könnt Ihr ab dem 04. Mai in meinem STADTRADELN-Star Blog nachlesen. Hier werde ich von meiner Herausforderung in der gewohnten humorvollen Art und Weise berichten und falls mitunter die Wahrheit und das Wunschdenken miteinander verschwimmt...so würde ich meinen Blog als eine Art Imaginationsjournalismus bezeichnen. Der Spaß sollte ja bekanntlich nicht zu kurz kommen und so ein Radelstar wie ich ist ja auch nur ein Mensch.

lllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll
for my English speaking fans
lllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll
Kickoff
As our former national football coach Sepp Herberger told us: after STADTRADELN 2018 follows the next STADTRADELN 2019 and that's why I wish you a successful and accident-free STADTRADELN also for this year

A flashback
In the past, the car was my constant companion and yes it droves me everywhere. That was super comfortable and everything went very fast, usually so fast that I always came in time from one red light to the next. In the summer, it's not a fantastic feeling to spend so much time on the way home on four wheels after a long day in the office.

It't time for a change
So what was closer to give this a try: do a switch from the car to the bike? Lo and behold, I found out that the ride took only slightly longer and I keep myself healthy.

The change
It won't be an easy story: during the entire 21 STADTRADELN- days I am not allowed to see the inside of a car, nor car sharing is allowed, only public transport/train rides are accepted.

Outlook
Whether and how I succeed, you can read in my STADTRADLEN-Star Blog starting from 4th.of May. I will talk about my challenge in the usual humorous way and if sometimes the truth and wishful thinking become blurred ... I would call my blog a kind of imagination journalism. As you know, the fun should not be neglected, although such a cyclist like me is only human.

Bildquelle http://foto-durmann.de/

Share: Facebook | Twitter | Google+

Aufbauarbeit Team Gärtnerstadt

Image Written on 09.04.2019 by Dr. Regina Hanemann
Team: Team Gärtnerstadt
Municipality: Bamberg

Heute habe ich einen Haufen Leute aus der Nachbarschaft (Gärtnerstadt) in meine Gruppe eingeladen. ich bin gespannt, wer die erste Teilnehmer*in sein wird!
Die Museen der Stadt Bamberg besitzen tatsächlich auch ein Fahrradbild. Die Maler*in ist unbekannt, aber das Motiv kennt in Bamberg jede*r?

Share: Facebook | Twitter | Google+