Eschborn

Contact information

Edmund Flößer-Zilz
Klimaschutzmanager

Tel.: 06196 490279
eschborn at stadtradeln.de

Stadt Eschborn
Fachbereich 6 Klimaschutz, Energie, Verkehr
Rathausplatz 36
65760 Eschborn

Die Stadt Eschborn participated in CITY CYCLING from 13. August to 02. September 2017.

Anyone who lives, works, belongs to a club or attends school/university in Stadt Eschborn is able to participate in CITY CYCLING.

Sign up for CITY CYCLING




Results overview


435 cyclists, of which 12 are members of the local parliament, have covered a total of 71.592 km by bike and therefore helped to avoid 10.166 kg of CO2 (calculation based on 142 g of CO2 per kilometre cycled).

This corresponds with 1,79 times the circumference of the earth.



Participants and results

Team and individual results

Team results – absolute

Team results – relative

Team with the most cyclists




Special categories

Ämter/Verwaltung: Team results – absolute

Ämter/Verwaltung: Team results – relative

Ämter/Verwaltung: Team with the most cyclists

Kindergärten/Kitas: Team results – absolute

Kindergärten/Kitas: Team results – relative

Kindergärten/Kitas: Team with the most cyclists

Schulen: Team results – absolute

Schulen: Team results – relative

Schulen: Team with the most cyclists

Schulklassen: Team results – absolute

Schulklassen: Team results – relative

Schulklassen: Team with the most cyclists

Wettbewerb Schulradeln: Team results – absolute

Wettbewerb Schulradeln: Team results – relative

Wettbewerb Schulradeln: Team with the most cyclists



Cyclometer

Overall results


Overall results for the 435 participants active in 24 teams
Kilometres cycled
Week 1Week 2Week 3Overall results (km)
23.236 km25.863 km22.493 km71.592 km
CO2 avoided
Week 1Week 2Week 3CO2 avoided (kg)
3.299,5 kg CO23.672,5 kg CO23.194,0 kg CO210.166,0 kg CO2

RADar! reporting platform

Eschborn is offering the RADar! reporting platform. Find out more.


Information

ImageSTADTRADELN findet in Eschborn vom 13. August bis zum 2. September 2017 statt.

Anmeldung und weitere Information:
http://www.stadtradeln.de/Eschborn
http://www.facebook.com ("Stadtradeln und Stadtradeln-Eschborn")
http://www.twitter.com/stadtradeln


Dates and information

Die Preisverleihung Stadtradeln findet in 2017 im Rahmen
der Eschborner E-Mobil-Schau am 17.09.2017 statt!

Erster Stadtrat Thomas Ebert wird die Veranstaltung *E-Mobil-Schau* um 11 Uhr eröffnen und ab 11.30 Uhr in seiner Funktion als Stadtrat für Verkehr, Umwelt und Energie die erfolgreichen Teams und TeilnehmerInnen der Aktion Stadtradeln auszeichnen.

Die Stadt Eschborn setzt verstärkt auf E-Mobilität und veranstaltet am Sonntag 17. September 2017 von 11 bis 16 Uhr auf dem Rathausplatz eine E-Mobil-Schau zu der alle Bürgerinnen und Bürger sowie Kinder herzlich eingeladen sind. Die Besucher können sich über E-Autos, E-Motorräder, Trikes und Bikes sowie Ladeboxen informieren und einen Blick in die Fördertöpfe von Bund und Land werfen.

Partner der E-Mobil-Schau ist unter anderem das in Eschborn ansässige BAFA - Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, das den Kauf von E-Autos fördert.

Die Besucher erwartet zudem ein Trike&Bike-Mitmach-Parcour, die Kleinen dürfen sich derweil auf einer Dschungel-Hüpfburg austoben. Für Genießer gibt es herzhaften Flammkuchen aus dem Ofen einer umgebauten Ente (2CV), Kaffeespezialitäten und frisch gebackenen Waffeln erwartet Besucher beim Coffee-Bike. Eine exotische "Paletten-Bar" rundet das kulinarische Angebot ab.

Die Klimaschutzmanager von Stadt Eschborn und Main-Taunus-Kreis, Edmund Flößer-Zilz und Daniel Phillip, beantworten Fragen rund um die Themen Klimaschutz, Energie und Verkehr. Das BAFA informiert über Fördermöglichkeiten rund um die Elektromobilität.

"Ich lade alle Interessierten herzlich ein, die 1. Eschborner "E-Mobil-Schau" mit uns zu genießen und an der Zukunft der E-Mobilität zu schnuppern. Wir erleben derzeit rasante Fortschritte bei der E-Mobilität, zum Beispiel bei der Reichweite. Der elektrische Antrieb, klimafreundlich mit erneuerbaren Energien gespeist, wird auch mehr Ruhe und bessere Atemluft zurück in die Städte bringen. Der Verbrennungsmotor dagegen wird mehr und mehr zum Auslaufmodell", erläutert Erster Stadtrat Thomas Ebert.

Eschborn forciert E-Mobilität
Die Stadt Eschborn geht selbst mit gutem Beispiel voran und errichtet derzeit weitere öffentliche Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. Darüber hinaus analysiert die Stadt ihren eigenen Fuhrpark und informiert die Bürger über E-Mobilität und Fördermöglichkeiten.


Greeting

ImageEschborn fährt Rad.
Machen Sie mit!

Liebe Eschbornerinnen und Eschborner, liebe Beschäftigte aus den Eschborner Unternehmen, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich lade Sie herzlich zum Mitradeln ein bei der vierten Runde Stadtradeln in Eschborn vom 13.8. - 2.9.2017.

Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden, und es erlebt heute zu Recht eine Renaissance. Mit dem Rad ist man in der Stadt schnell unterwegs, umgeht jeden Stau – und muss keinen Parkplatz suchen. Radfahren ist praktisch, macht Spaß, schont das Klima und hält fit. Die Pendler entdecken mehr und mehr das Pedelec für sich und verhelfen so dem Fahrradfahren zu neuem Schwung. Das ist gut, weil Eschborn unter starken Verkehrsproblemen leidet. Daher beteiligt sich Eschborn beispielsweise an der Planung von Radschnellwegen. Wir brauchen weiterhin ein integriertes Verkehrsmanagement, in dem das Fahrrad eine größere Rolle spielt.
Ohne Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, ließe sich jedoch wenig erreichen. Sammeln Sie möglichst viele Radkilometer, freuen Sie sich auf attraktive Preise. Lassen Sie mich aber auch wissen, wo Sie als Radfahrer der Schuh drückt.

Ich würde mich sehr freuen, Sie bei unserer Sommertour zum Auftaktradeln mit dem ADFC-Eschborn am 13.8. 2017 um 11:00 auf dem Rathausplatz begrüßen zu dürfen. Machen Sie mit!

Herzlichst Ihr Thomas Ebert
Erster Stadtrat


Media

Startschuss zum Stadtradeln

30 Stadtradler waren mit von der Partie, als Erster Stadtrat Thomas Ebert am vergangenen Sonntag auf dem Rathausplatz in Eschborn das Startsignal für die Sommer-Radtour gab. Die Pedaleure - insgesamt nehmen bisher 169 RadlerInnen teil - meldeten bis zum gestrigen Mittwoch bereits 7000 Fahrrad-Kilometer. Die meisten davon steuerten das Team "Eschborner Spitzenradler" und das Team der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) bei.

Mit von der Radelpartie sind auch elf Vertreter der Eschborner Rathauspolitiker. "Ich freue mich über den gelungenen Start - aber jetzt geht es erst richtig los. Bis zum 2. September können sich weitere Teams und Radler anmelden. Besonders begrüßen wir die Teilnahme von Teams aus Eschborner Unternehmen und Schulen", sagte Erster Stadtrat Thomas Ebert, der ebenfalls mit etlichen Fahrrad-Kilometern zum Ergebnis beiträgt.

Image – click to enlargeImage – click to enlargeImage – click to enlarge


Team captains in Eschborn


Martin Lehmann

Team: TEAM BAFA

Ich möchte mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern recht herzlich für Ihr Engangement bedanken. Meinen großen Respekt an Herrn Supperl für diese beeindruckende Leistung.

Ich freue mich auf das nächste Jahr.

PhotoDominik Tillmanns

Team: Voodoo Bikers

Jährlich radele ich wohl 5000 bis 8000 Kilometer. Von meinem Wohnort fahre ich immer mal wieder nach Eschborn zur Arbeit, auch wenn das sehr zeitaufwändig ist. Es ist aber eine elegante Art das schöne mit dem Nützlichen zu verbinden.
Fahrradfahren kann ein Teil einer Lebensphilosophie sein - muss es aber nicht. Es verbindet Alt und Jung, Pendler mit Freizeitsportlern. Es ist Weltweit präsent und macht alle gleich, es zählen nur die eigenen Fähigkeiten, Hautfarbe, Sprache und Religion sind irrelevant. Radfahren kann (fast) jeder und kann sich auch (fast) jeder leisten.

PhotoJens T.

Team: DeuBa Eschborn

Vergangenes Jahr war ich erstmalig beim ‚Stadtradeln‘ dabei, allerdings bei der ADFC Ortsgruppe Dreieich, wo ich wohne. Von dort komme ich einmal wöchentlich mit dem Rad nach Eschborn, bei gutem Wetter auch öfter. Denn ich muss gestehen, dass ich zwar der Winterkälte trotze, aber Regen, Schnee, Hagel und Glatteis aus dem Weg gehe.
Als Ergänzung zum Pkw ist das Fahrrad im Alltag und Freizeit optimal, jährlich radele ich rund 3000 Kilometer.
Diesen Sommer habe ich mir ein neues Trekkingrad ‚gegönnt‘, denn Qualität darf seinen Preis haben. Gutes Licht und helle Kleidung helfen, damit man im Straßenverkehr gesehen wird.
Gerade in verkehrsstarken Stadtteilen wie Eschborn-Süd könnten gut ausgebaute Radwege mehr Leute ermutigen, das Auto zuhause zu lassen, denn wer steht schon gerne im Stau.

PhotoMatthias Peter

Team: Team Christ-König

Zum vierten Mal nimmt Eschborn am ‚Stadtradeln‘ teil, und so lange bin ich auch mit dabei, in diesem Jahr sogar als Team-Captain der Kirchengemeinde Christ-König. Ich radele täglich zum rund zwei Kilometer entfernten S-Bahnhof Eschborn-Süd und nutze dort eine städtische Fahrradgarage. Im Sommer und beim ‚Stadtradeln‘ fahre ich allerdings mit meinem Tourenrad die zwölf Kilometer zu meiner Arbeitsstelle in einer Frankfurter Behörde. Ab und zu bin ich auch mit meinem Mountainbike im Taunus unterwegs, denn so kann ich am besten die Natur genießen. Ganzjährig erledige ich mit dem Fahrrad viele Wege innerhalb Eschborns, wie zum Einkaufen oder zum Besuch von Veranstaltungen. Pro Jahr kommen 2500 bis 3000 geradelte Kilometer zusammen. Nur für größere Einkäufe oder Urlaub brauche ich ein Auto.

PhotoVolker Kalbhenn

Team: Heinrich-von-Kleist-Schule Eschborn - Heinrich-von-Kleist-Schule Lehrerteam

Bei uns an der Heinrich-von-Kleist-Schule geht es sportlich zu, denn zum wiederholten Male nehmen wir an der Stadtradel-Aktion teil. Nicht nur wir zehn Lehrerkollegen bilden ein Team, sondern es treten auch ganze Klassen aller Jahrgänge und Oberstufenkurse gegeneinander an. Die Gewinner bekommen Sach- und Geldpreise für die Klassenkasse, gesponsert von der Stadt Eschborn. Wichtig ist, dass wir den Schülern umweltfreundliche Mobilität nahebringen, ohne Ausstoß von CO2 und Feinstaub, ohne Stau oder Parkplatzprobleme. In der Hoffnung, dass es in Zukunft selbstverständlich ist, zumindest für kurze Strecken das Rad zu benutzen. Ich selber komme mit meinem Crossrad sogar manchmal aus Rosbach v.d.H. hierher zur Arbeit. In Eschborn wünsche ich mir allerdings noch deutlich mehr markierte Radwege.

PhotoJanina Korting

Team: GIZ

In der Umweltinitiative der GIZ engagiere ich mich für Radfahrthemen wie sichere, überdachte Stellplätze, ausreichend Umkleide- und Duschmöglichkeiten für die radelnden Mitarbeitern sowie Leihräder. Unser ‚Stadtradeln‘-Team ist mit 36 Mitgliedern das bisher größte in Eschborn. Von Frankfurt aus fahre ich seit vier Jahren regelmäßig zur Arbeit hierher, pro Jahr ein paar tausend Kilometer. Wobei mich Regen, Schnee, Kälte, Dunkelheit und manchmal auch Faulheit daran hindern, wirklich täglich radzufahren. Letztens habe ich in ein wunderschönes Rennrad investiert. Damit macht das Fahren gleich viel mehr Spaß! Auch bei Regen und Matsch ist das definitiv besser als sich in vollgestopfte S-Bahnen zu quetschen. Leider nehmen Autos oft keine Rücksicht auf Räder, Radfahrer nicht auf Fußgänger.

Markus von Sternheim

Team: CDU Eschborn

Wir bilden dieses Jahr ein kleines Team, aktuell sind wir nur zwei Mitglieder. Mein Fahrrad – ein Mountainbike – ist für mich gerade im Sommer das ideale Fortbewegungsmittel, um schnell von A nach B zu kommen. Daher würde ich mich auch als Schönwetterradler bezeichnen, außerdem radele ich überwiegend in der Freizeit, denn unser Büro hat leider keine Dusche. Letztlich nutze ich das Fahrrad ergänzend zum Auto – und trage meistens einen Helm, speziell wenn die Kinder mit dabei sind. Was die Infrastruktur betrifft, sind wir in Eschborn auf dem richtigen Weg. Überregional muss sich noch etwas mehr bewegen, die Radschnellwege sind sicherlich ein Ansatz.

PhotoThomas Buch

Team: ADFC und Freunde

Unser Name ist Programm, denn ‚Freunde‘ und Nichtmitglieder sind willkommen. Mein Fahrrad ist für mich das verlässlichste, umweltfreundlichste und gesündeste Fortbewegungsmittel für (fast) alle Fälle. Wobei ich zugebe, dass mein neues E-Bike den anderen Rädern – Rennrad, Mountainbike oder Alltagsrad – inzwischen heftig Konkurrenz macht. Der Helm hat meinen Kopf schon mehrmals gerettet, für schlechtes Wetter gibt es entsprechende Kleidung, im Winter habe ich Spikes-Reifen. Seit über 30 Jahren pendle ich täglich zwischen Niederhöchstadt und meiner Arbeitsstelle bei der Bundesnetzagentur; jährlich bin ich rund 6000 Kilometer unterwegs. Um beispielsweise die fahrradgerechte Erschließung der Gewerbegebiete voranzubringen, müsste dringend wieder ein Radverkehrsbeauftragter eingestellt werden.

PhotoUlrike Richter

Team: SPD-Eschborn

Zum zweiten Mal bin ich nun als Captain unseres etwa zwölfköpfigen Teams im Einsatz. Schätzungsweise rund 10.000 Kilometer lege ich jährlich mit dem Fahrrad zurück, denn von Eschborn aus radele ich in die Bürostadt Niederrad, wo ich bei einer Lebensversicherung arbeite. Außerdem bin ich in meiner Freizeit in der Gegend unterwegs. Mein Mountain-Bike nutze ich auch alternativ zum Auto, und Kälte macht mir nichts aus, aber ich bin schon eher ein Schönwetterradler. Auf Einkaufskörbchen und ein sehr gutes Schloss mag ich nicht verzichten. Toll ist, dass ich beim Fahrradfahren staufrei vorankomme und gleichzeitig fit bleibe. Nur wünsche ich mir eine bessere Radwegeanbindung Eschborns an Frankfurt. Auch sind der Eschborner und der Niederhöchstädter Bahnhof für Radfahrer leider wenig geeignet.

PhotoSabine Lück

Team: Eschborner Spitzenradler

Liebe Fahrradfreunde!
Radeln macht Spaß und ist außerdem gesund. Wer dies genauso sieht, ist herzlich eingeladen unserem Team beizutreten. Wir sehen diese Aktion aus sportlichem Gesichtspunkt und wollen einen Betrag zum Umweltschutz leisten. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie viele Kilometer wir in 3 Wochen zusammenbekommen und wie oft in der Zeit die Autos in der Garage bleiben. Bei uns im Team ist jeder willkommen! Wir freuen uns auf Euch!
Immerhin bin ich schon seit dem ersten Jahr als Team-Captain mit dabei. Wir werden etwa 25 Teilnehmer und eine Mischung aus Berufspendlern, Schul-, Freizeit- und Sportradlern sein. Die Aktion ‚Stadtradeln“ motiviert uns, das Fahrrad bewusst und oft zu nutzen und unsere eigenen Rekorde in dieser Zeit aufzustellen.

PhotoBärbel Grade

Team: Grüne

Für uns Grüne ist das Fahrrad ein ganz selbstverständliches Fortbewegungsmittel mit einer Vielzahl positiver Effekte. Radfahren ist Umwelt- und Klimafreundlich, gut für Gesundheit und Wohlbefinden oder zum Abbau von Stress.

Gerade auf kurzen Strecken ist es nahezu unschlagbar und schont neben der Umwelt auch den Geldbeutel. Abgesehen davon erlebt man seine Umwelt beim Radeln intensiver, kann auf Wegen unterwegs sein, die für den motorisierten Verkehr tabu sind und entdeckt dabei nicht selten neue Lieblingsorte..

Als die Aktion "Stadtradeln" auch in Eschborn ankam waren wir sofort dabei, haben seitdem in jedem Jahr ein Team aufgestellt und sind gemeinsam fleißig in die Pedale getreten. Denn gemeinsam ist das Radeln noch einmal so schön.


Local partners and supporters


GIZ-Standort Eschborn