CYCLE STAR blog: Diana Heck


Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Image Written on 11.06.2019 by Diana Heck
Team: Appenheim radelt mit!
Municipality: Landkreis Mainz-Bingen

  • Heimweg
  • Share: Facebook | Twitter | Google+

    Trinken beim Ausdauer-Radfahren

    Written on 10.06.2019 by Diana Heck
    Team: Appenheim radelt mit!
    Municipality: Landkreis Mainz-Bingen

    Bei einer anstrengenden Radtour kann der Körper bis zu 2 Liter Schweiß pro Stunde verlieren. Pro Liter Verlust sollte eigentlich 1 ½ Liter Flüssigkeit getrunken werden, was nur bei richtigem Planen möglich ist. Je mehr Wasserverlust, desto dicker wird das Blut und die Versorgung der Muskelzellen mit Sauerstoff und deshalb auch die sportliche Leistung, wird eingeschränkt. Da der Darm aber nur kleine Mengen aufnehmen kann, ist es ratsam „isotone“ Getränke zu trinken. Deren molekulare Struktur ist ähnlich zu der in unserem Blut und kann daher schneller den Wasser- und Energieverluste ersetzen. Für einen heißen Tag und eine Fahrradtour-Zeit über 90 Minuten schlage ich die folgende Mischung vor:

    900 ml Iso- Sportgetränk (Geschmack und Marke vorher(!) auf
    Verträglichkeit testen) am besten mit stillem Wasser zubereitet
    100 ml Traubensaft (um den künstlichen Geschmack zu überdecken
    sowie um schnell etwas Energie zu liefern)
    1 - 2 Prise Meersalz

    Beim Radeln am besten das Getränk ein paar Sekunden im Mund halten und dann langsam runterschlucken. Somit kann schon bereits im Mund etwas Flüssigkeit von der Schleimhaut aufgenommen werden und das Getränk kommt bei Körpertemperatur im Magen an. Beim Fahrradfahren alle 10 - 15 Minuten 100 - 200 ml Wasser (für kürzere Distanzen) oder Sportgetränk (ca. 1 Liter pro 30 km oder Stunde bis 70 kg; ab 70 kg ca. 1 ½ Liter pro 30 km oder Stunde). Nach einer anstrengenden Tour oder nach einer harten Trainingseinheit, achte Sie gut auf ihre Flüssigkeitsaufnahme!! Verdünnte Schorle und/oder alkoholfreies (!!) Bier, im Wechsel mit stillem Wasser, kommen nach dieser Belastung gut an.

    Gesunde Grüße

    Tia Baaser
    VFED-zertifizierte Diplom Oecotrophologin

    Tel: 06725-9987119

    E-Mail: t.baaser at gmx.de

    Share: Facebook | Twitter | Google+

    Radfahren und Klimaschutz – Wie man auf zwei Rädern seinen Beitrag leisten kann

    Written on 03.06.2019 by Diana Heck
    Team: Appenheim radelt mit!
    Municipality: Landkreis Mainz-Bingen

    Rund 50 Prozent aller PkW-Fahrten beschränken sich auf Strecken unter fünf Kilometer. Darunter fallen die klassischen Fahrten zum Bäcker, zum Einkauf oder auch die Fahrt zur Schule, um das Kind bestenfalls direkt am Eingang des Gebäudes in die sichere Obhut der Lehrer zu geben. Dabei gibt es eine wesentlich stressfreiere, gesündere, sowie klima- und umweltfreundlichere Alternative. Wo ein Benziner etwa 2,5 Kilogramm CO2 pro Liter Treibstoff produziert, fährt der Radfahrer mit einem klimaneutralen Fußabdruck. Gerade aber bei den vorgenannten Kurzfahrten ist es für jeden einfach, das Experiment selbst zu wagen und das Auto mal stehen zu lassen und mit dem Fahrrad Erledigungen durchzuführen. Wem das alles zu anstrengend ist, kann sich ja auch ein E-Bike zulegen. Das verbraucht zwar Strom, allerdings ist der Treibhausgasfingerabdruck weitaus niedriger als beim verbrauchsärmsten Auto. Nicht zuletzt deshalb wächst der E-Bike-Fahrradbestand in Deutschland jährlich im zweistelligen Bereich.

    Als Stadtradeln-Star wollen wir im Aktionszeitraum ein Vorbild sein, dass es anders geht. Die Alternative zum Auto heißt Fahrrad, verbraucht keinen Treibstoff, kostet kein Geld und ist klimafreudlich.

    Share: Facebook | Twitter | Google+

    Konfirmation Nachbarort

    Image Written on 02.06.2019 by Diana Heck
    Team: Appenheim radelt mit!
    Municipality: Landkreis Mainz-Bingen

  • die Karte mit dem Fahrrad hin gebracht
  • Share: Facebook | Twitter | Google+

    Stadtradeln-Star aus Appenheim

    Image Written on 14.05.2019 by Diana Heck
    Team: Appenheim radelt mit!
    Municipality: Landkreis Mainz-Bingen

    Hallo liebe Radfahrer,

    mein Name ist Diana Heck, ich bin 41 Jahre alt und dieses Jahr eine der Stadtradler-Stars.

    Ich werde, wie auch meine Stadtradler-Stars Kollegen, in den nächsten drei Wochen darauf verzichten, mit dem Auto zu fahren. Ich freue mich schon sehr auf auf diese Erfahrung und wünsche allen viel Spaß beim Radfahren und eine schöne Zeit.

    Share: Facebook | Twitter | Google+