Trinken beim Ausdauer-Radfahren

Written on 10.06.2019 by Diana Heck
Team: Appenheim radelt mit!
Municipality: Landkreis Mainz-Bingen

Bei einer anstrengenden Radtour kann der Körper bis zu 2 Liter Schweiß pro Stunde verlieren. Pro Liter Verlust sollte eigentlich 1 ½ Liter Flüssigkeit getrunken werden, was nur bei richtigem Planen möglich ist. Je mehr Wasserverlust, desto dicker wird das Blut und die Versorgung der Muskelzellen mit Sauerstoff und deshalb auch die sportliche Leistung, wird eingeschränkt. Da der Darm aber nur kleine Mengen aufnehmen kann, ist es ratsam „isotone“ Getränke zu trinken. Deren molekulare Struktur ist ähnlich zu der in unserem Blut und kann daher schneller den Wasser- und Energieverluste ersetzen. Für einen heißen Tag und eine Fahrradtour-Zeit über 90 Minuten schlage ich die folgende Mischung vor:

900 ml Iso- Sportgetränk (Geschmack und Marke vorher(!) auf
Verträglichkeit testen) am besten mit stillem Wasser zubereitet
100 ml Traubensaft (um den künstlichen Geschmack zu überdecken
sowie um schnell etwas Energie zu liefern)
1 - 2 Prise Meersalz

Beim Radeln am besten das Getränk ein paar Sekunden im Mund halten und dann langsam runterschlucken. Somit kann schon bereits im Mund etwas Flüssigkeit von der Schleimhaut aufgenommen werden und das Getränk kommt bei Körpertemperatur im Magen an. Beim Fahrradfahren alle 10 - 15 Minuten 100 - 200 ml Wasser (für kürzere Distanzen) oder Sportgetränk (ca. 1 Liter pro 30 km oder Stunde bis 70 kg; ab 70 kg ca. 1 ½ Liter pro 30 km oder Stunde). Nach einer anstrengenden Tour oder nach einer harten Trainingseinheit, achte Sie gut auf ihre Flüssigkeitsaufnahme!! Verdünnte Schorle und/oder alkoholfreies (!!) Bier, im Wechsel mit stillem Wasser, kommen nach dieser Belastung gut an.

Gesunde Grüße

Tia Baaser
VFED-zertifizierte Diplom Oecotrophologin

Tel: 06725-9987119

E-Mail: t.baaser at gmx.de

Share: Facebook | Twitter | Google+