Woche 3 / Quo Vadis?

Written on 16.09.2019 by Sabrina Gebben
Team: Bürgerinitiative "Nordhorn Nachhaltig"
Municipality: Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim

Das Stadtradeln ist vorbei. Wie geht es nun weiter?

Ganz klar: Erstmal Gartenüll wegbringen! ;-)

Und dann? Nun, ich schrieb ja bereits, dass sich ganz ohne Aut nicht viel für mich änderte. Dennoch ist dies mein Startschuss gewesen, noch mehr auf's Auto zu verzichten. Ich werde definitiv öfter mit dem Bus fahren (zur Freude meines Sohnes) und auch sonst wann immer möglich das Auto stehen lassen. Ich habe außerdem mein Fitnessstudio gekündigt (da muss ich immer mit dem Auto hinfahren) und es mir zur Gewohnheit gemacht, bei mir zuhause und in der Umgebung Sport zu machen. Zur Arbeit oder zum Einkaufen mit dem Auto zu fahren kommt mir sowieso nicht in die Tüte. ;-)

Definitiv überlege ich nun, mein Auto ganz wegzutun oder mir mit jemandem oder mehreren Menschen das Auto zu teilen.


Und ich hoffe, dass diese Gedanken mehr Menschen hegen. Denn ich habe mal an verschiedenen Tagen in den Wartemomenten an den roten Ampeln von Kreuzungen Momentaufnahmen gemacht, wie viele Fußgänger/Radfahrer auf wie viele PKW/LKW kommen - diese Quoten waren es:

4 Fahrräder, 1 Fußgänger / 16 Autos
1 Fahrrad, 1 Fußgänger / 27 Autos
5 Fahrräder/ 12 Autos
2 Fahrräder / 21 Autos

Und in fast allen Autos sitzt immer nur eine Person. Radfahrquote von 45%? Wo denn?


Ich hoffe, auch ihr habt Inspiration für ein autofreieres Leben gefunden.

Liebe Grüße,
Sabrina

Share: Facebook | Twitter | Google+