Landshut

Die Stadt Landshut nahm vom 18. September bis 8. Oktober 2009 am Stadtradeln teil.

Lesen Sie undefinedhier, wer als Teamkapitän voran geradelt ist. 

Weitere Informationen zum Stadtradeln in Landshut finden Sie in den Spielregeln undefined(90KB) und den Stadtradeln-FAQs undefined(43 KB).


Auswertung und Gesamtergebnis

Die Radler legten insgesamt 105.965 km mit dem Fahrrad zurück und sparten dabei insgesamt 15.258,9 kg CO2  ein (Berechnung basiert auf 144g CO2 / Personen-Kilometer).

Dies entspricht 264,4% der Länge des Äquators.

Teilnehmer und Ergebnisse


Die Teamkapitäne

Oberbürgermeister Hans Rampf
Team: Landshuter Schluchtenflitzer

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil es eine schöne Art ist, andere zum Radeln zu motivieren.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da das Radfahren nicht nur eine gesunde, sondern vor allem auch eine ökologisch korrekte Art der Fortbewegung ist - vor allem, wenn in einer Stadt wie unserer ein so gut verknüpftes Radwegenetz vorhanden ist.

 

 


Christine Ackermann (ÖDP)
Team: Lustige Radler

Das Fahrrad ist als Fahrzeug für kurze Strecken und innerhalb der Stadt unschlagbar: es ist umweltschonend, gesund und kostensparend.

Durch die Aktion Stadtradeln werden hoffentlich viele Bürger erinnert, dass man mit dem Fahrrad viele Strecken zurücklegen kann und sich selbst und der Umwelt dabei Gutes tun kann.

 

 


Jacob Entholzner (CSU)
Team: Jacobs-CSU-Seniorenradler

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radeln ein gesunder, gelenkschonender Sport ist, bei dem man in Ruhe die Natur genießen kann.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da vor allem der Kurzstreckenverkehr mit dem Auto, der die Umwelt stark belastet, eingeschränkt wird.




Susanne Fischer (Bündnis 90/Die Grünen)
Team: Susi Sausewind

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil in meinem Team  überwiegend "Alltagsradler" versammelt sind, die zeigen werden, dass auch mit kurzen, täglichen Fahrten insgesamt viele Kilometer zusammen kommen.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig und dafür können gerade wir in der Kommunalpolitik uns einsetzen: Für den Ausbau eines funktionellen und sicheren Radwegenetzes, das alle Stadtteile und die Umlandgemeinden verbindet!


Dietmar Franzke (SPD)
Team: 1. Mai macht frei

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich das Rad als vielseitiges Verkehrsmittel selbst sehr schätze, alltäglich gerne nutze und mich damit zugleich fit halte.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da Radfahren erstens gesund ist und zweitens in der Stadt das Fortbewegungsmittel der Zukunft ist.

 


Dr. Thomas Gambke (Bündnis 90/Die Grünen)
Team: Team Berlin

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil wir mehr Aufmerksamkeit brauchen für diese gesunde und ökologische, kostengünstige und in der Stadt schnelle individuelle Mobilität.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da jahrzehntelang das Hauptaugenmerk in Bezug auf individuelle Mobilität allein dem Autoverkehr galt.


Robert Gewies (SPD)
Team: Fit durch Radeln

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich gerne mit dem Rad fahre, obwohl ich relativ wenig Zeit dafür habe. Außerdem möchte ich versuchen, in dieser Frage eine gewisse Vorbildfunktion auszuüben.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da sie die Umwelt schont und gleichzeitig den Menschen glücklich machen kann.


Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner (CSU)
Team: CSU-Fraktions-Team

Unser CSU-Fraktionsteam nimmt an der Aktion teil, weil Umweltschutz für uns schon immer zentrales Anliegen ist - seit Jahrzehnten übrigens.

Radfahren hält die Umwelt sauber - und den Körper fit.


Sigi Hagl (Bündnis 90/Die Grünen)
Team: PrimaKlimaRadler

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich für umweltfreundliche Mobilität eintrete, die das Klima schützt und zur Luftreinhaltung beiträgt. Mit dem Radl bin ich CO2-frei unterwegs und komme schnell überall hin. 


Es ist wichtig, das Bewusstsein für den Klimaschutz zu wecken, aber auch das Bewusstsein dafür, dass jeder Verkehrsteilnehmer mit zur Lösung bestehender Verkehrsprobleme beitragen kann - schon allein dadurch, wenn er für Kurzstrecken statt ins Auto auf das Fahrrad steigt.


In Landshut wird Verkehr immer noch zu sehr aus der Perspektive des motorisierten Individualverkehrs gedacht. Solange Bus- und Radverkehr nicht mehr Beachtung in der Verkehrsplanung finden, ist die Herausforderung „Mobilität in der Stadt“ nicht zu lösen. Landshut braucht ein gut ausgebautes Radwegenetz - deshalb mache ich mit beim Stadtradeln!


Bei uns in der Familie ist ein regelrechter Wettstreit ausgebrochen, wer die meisten Tageskilometer fährt. Meine Kinder wollen plötzlich Fahrradausflüge machen, dabei ist gerade meine Tochter ein richtiger „Radmuffel“. Ich hoffe, dass von der Begeisterung für`s Fahrrad auch nach dem 08. Oktober noch etwas übrig bleibt. 


Dr. Thomas Keyßner (2. Bürgermeister, Bündnis 90/ Die Grünen)
Tom's Radhausteam

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radeln ökologisch, ökonomisch und gesund ist.

 

 

 

 

 


Ute Kubatschka (SPD)
Team: ADFC Utes rote Flitzer

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich als Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) jede Gelegenheit gerne wahrnehme um für eine stärkere Nutzung des Fahrrades zu werben.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da es im Stadtverkehr ein schnelles und preiswertes Verkehrsmittel ist, die Luft rein hält, keinen Lärm verursacht, keine großen Parkhäuser und Parkplätze benötigt, leicht handhabbar ist und bis ins hohe Alter von jedermann genutzt werden kann. Außerdem fördert Fahrradfahren die Gesundheit und erspart so manche teure Fitnessstunde. 


Dr. Anna Maria Moratscheck
Team: WORA (Wolfgang radelt)

Radfahren ist für mich die liebste Bewegung an frischer Luft. Das war ein Grund daran teilzunehmen. Die Wolfgangsradler wollten aber auch die Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Wolfgang motivieren, sich nicht mit dem Auto chauffieren zu lassen, sondern wann immer es möglich ist, auf das Rad umzusteigen.

 

 


Margit Napf (Bürger für Landshut)
Team: Heiße Feger - LA

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich den Aufruf "Stadtradeln" unterstütze und diese vorbildliche Aktion gut finde.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da radeln der Gesundheit dient, die Umwelt nicht belastet und man sich sportlich betätigt. 

 

 


Robert Neuhauser (FDP)
Team: Die gelben Renner

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radfahren ein Stück Lebensqualität ist, gleichzeitig Körper und Geist stärkt und dabei auch noch sehr viel Gutes für unsere so wichtige Umwelt macht.

Die Förderung des Radverkehrs ist wichtig, da es bei weitem kein preiswerteres und umweltfreundlicheres Verkehrsmittel gibt und man oft viel schneller von A nach B kommt. Die oft lästige Parkplatzsuche entfällt und dadurch kommt man - meistens - viel entspannter an sein Ziel.


Klaus Pauli (SPD)
Team: Rot-Grünes-Veloteam

„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist“

An der Aktion beteilige ich mich aus verschiedenen Gründen. Bewegung ist nicht nur für den Körper gut, sondern meiner Meinung nach auch für den Geist. Ein Team zu bilden und damit zu radeln, wenn auch nur auf dem Papier gemeinsam, das hat mir gleich gefallen. Und wie viel Gutes man der Umwelt und damit sich selbst tut, wenn man nicht unnötig Abgase produziert, das steht außer Frage.

 


Erwin Schneck (Freie Wähler)
Team: Freie Radler

Für mich ist Fahrradfahren Selbstzweck. Dadurch verkürze ich meine Zeit zur Arbeit enorm, da ich keinem Verkehrsstau ausgesetzt bin. Außerdem ist meiner Meinung nach das Fahrradfahren gesund, und außerdem entfällt dabei die lästige Parkplatzsuche.

 

 

 

 


Gerd Steinberger (3. Bürgermeister, SPD)
Team: Rosentaler Rennsemmeln

Am Radfahren schätze ich die damit verbundene Unabhängigkeit. Die Suche nach einem freien Parkplatz, lästige Staus usw. werden völlig bedeutungslos.


Auch die Möglichkeit unsere Umwelt zu schonen und ihr damit Gutes zu tun ist für mich ein wichtiger Aspekt.


Hans-Peter Summer (CSU)
Team: Kolping-Radler

Ich radle gerne, da ich dadurch in der frischen Luft unterwegs bin, Benzin spare, die Umwelt schone und ein bißchen was für die Fitness mache.

 

 

 

 

 


Anmeldung und Information

Dr. Frank Palme

Stadt Landshut
Lokale Agenda 21 Landshut
Ebertstraße 14
84032 Landshut

Tel: 0171/173 73 73
frank.palme@yahoo.de