Coat of arms/logo

Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim

CITY CYCLING from 23.08. to 12.09.2019

  • 0

    kilometres cycled

  • 0

    t CO2 avoided

  • 30

    Teams

  • 0

    active cyclists

  • 3/43

    Parliamentarians

Coat of arms/logo

Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim

CITY CYCLING from 23.08. to 12.09.2019

  • 0

    kilometres cycled

  • 0

    t CO2 avoided

  • 30

    Teams

  • 0

    active cyclists

  • 3/43

    Parliamentarians

The following towns/communities have already registered:

Information

Start date not yet set
Week 2
Week 3
Starts in 34 days

Die Stadt Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim will participate in CITY CYCLING from 23. August to 12. September 2019. Anyone who lives, works, belongs to a club or attends school/university in Stadt Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim is able to participate in CITY CYCLING.

Contact information

Gerwin Rademaker
Umweltbeauftragter

Tel.: +49 5921 878434
stadtradeln at nordhorn.de

Stadt Nordhorn
Bahnhofstraße 24
49529 Nordhorn

Downloads

Einträge pro Seite:
20
50
100
All inhabitant categories

CYCLE STARS

Photo

Stadtradeln - nur der Umwelt zu Liebe ??

 

Ich kann es nicht bestreiten. Als Mensch bin ich genauso ein Gewohnheitstier wie viele unter uns und habe mich auch für kurze Strecken, sicherlich aus Bequemlichkeit, daran gewöhnt, mein Auto zu (be-)nutzen. Jahreszeitbedingt steigt oder fällt natürlich die Motivation diese "gelebte" Komfortzone nicht oder doch zu verlassen.

Durch viele intensive Berichte und Diskussionen der letzten Monate in den Medien und Gesprächen im Bekannten- u. Freundeskreis zu globalen klimatischen Veränderungen wird man dann immer wieder gedanklich angestoßen, über seine eigenen Gewohnheiten nachzudenken - und das ist gut so !

Ich mache aus meiner Komfortzone, innerhalb derer ich mich mit meinem Auto bisher bewegt habe, kein Geheimnis und will es auch nicht leugnen. Daher starte ich mit diesem Projekt mit dem festen Willen, meine Gewohnheiten der Umwelt aber auch der Gesundheit wegen, zu überdenken und insbesondere meine Fahrten im nahen Umkreis mit dem Rad oder umweltfreundlicher zu erledigen. Häufig geht das auch viel schneller, es gibt kurze Wege in der Stadt und zudem trifft und spricht man Menschen, an denen man sonst winkend vorbeigefahren ist.

Also, denken Sie mal selbst drüber nach und versuchen es. Es gibt viele gute Gründe für einen selbst, für die Umwelt, seine Mitmenschen und die Zukunft unserer Kinder.

Wenn jeder sich ein wenig "bewegt", kann aus einer Schneeflocke ein Schneball(effekt)werden.

Herzlichst

David Korte

Photo

Ich nehme am Stadtradeln teil, weil ich das Fahrrad als Hauptfortbewegungsmittel für unverzichtbar halte, wenn wir aktiv etwas gegen den Klimawandel tun wollen. Radfahren macht darüber hinaus wirklich Spaß und sorgt für körperliches und geistiges Wohlbefinden. Vor allem, wenn man es zu seiner regelmäßigen Gewohnheit macht, merkt man doch, wie stressig und unangenehm das im-Auto-Sitzen (besonders in Anbetracht des immer höher werdenden Verkehrsaufkommens) eigentlich ist.

Ich fahre zwar sowieso nur noch selten mit dem Auto, bin jedoch sehr gespannt darauf, als "Stadtradel-Star" einen Totalverzicht zu erleben - und darauf, was mein siebenjähriger Sohn wohl davon halten wird.

Ich freue mich darüber hinaus auf die hoffentlich zahlreichen Kilometer, die unser Team der Bürgerinitiative "Nordhorn Nachhaltig" gemeinsam erradelt!

 

 

Sabrina Gebben 

 

Photo

Moin! Als in die Fridays for Future Runde gefragt wurde, ob jemand von uns Bock hätte

der " Stadtradel- Star" von Nordhorn zu werden, habe ich mir gleich gedacht: " Warum nicht?":

Drei Wochen kein Auto zufahren hört sich für mich garnicht mal so kompliziert an.

Ich bin 16, Schülerin und wohne in Nordhorn. Täglich muss ich mein Fahrrad benutzen, um zur Schule

zu kommen und meinen Hobbys nachzugehen. Denn selber Auto fahren kann ich ja noch nicht. Reizt mich in naher Zukunft aber auch nicht, da ich bis 2022 erstmal mein Abi schaffen muss und ein Auto in Nordhorn für mich eher Geldverschwendung, als ein Alltagsvereinfacher wäre.

Für mich ist es selbstverständlich, alles mit dem Fahrrad zu erledigen und so bin ich auch großgeworden.

Das Auto wird in meiner Familie nur für Einkäufe und längere Strecken benutzt.

Erst im späteren Alter wurde mir bewusst, dass man durch das Fahhradfahren auch die Umwelt schützen kann, dadurch versuche ich möglichst alles irgendwie anders zu meistern als mit dem Auto.

So möchte ich durch diese Aktion auch anderen Leuten zeigen, wie man in Nordhorn auch ohne Auto super von einem Ort zum anderen kommt. Natürlich möchte ich mich auch selbst herausfordern und schauen, wie ich es in spontanen Situationen, in denen ich auf ein Auto angewiesen bin, schaffe, einen anderen Weg zufinden.

Ich freue mich auf spannende und interessante drei Wochen!;)

Franka Walter

RADar! in Nordhorn im Landkreis Grafschaft Bentheim

Team captains

Join team

Local partners and supporters