Coat of arms/logo

Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

CITY CYCLING from 01.07. to 21.07.2020

  • 354

    cyclists

  • 0/18

    Parliamentarians

  • 13

    teams

  • 119,468

    km

  • 18

    t CO2 avoided

Coat of arms/logo

Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

CITY CYCLING from 01.07. to 21.07.2020

  • 354

    cyclists

  • 0/18

    Parliamentarians

  • 13

    teams

  • 119,468

    km

  • 18

    t CO2 avoided

The following towns/communities have already registered:

General information

Start date not yet set
Week 2
Week 3
Starts in 0 days

Die Gemeinde Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg participated in CITY CYCLING from 01. July to 21. July 2020.

Contact details

Kirsten Stangl
Gemeindeverwaltung Schwieberdingen
Tel.: +49 7150 305113

E-Mail: k.stangl at schwieberdingen.de



 

Radkultur BW

Events

Information

Greeting

Media

Drei Wochen ohne Auto – Stadtradeln-Stars erhalten Autoschlüssel zurück

Nach drei Wochen ohne Auto holten Stadtradeln-Star Matthias Herrmann und Ralph Kindermann letzte Woche Mittwoch ihre abgegebenen Autoschlüssel im Rathaus ab.
Als Stadtradeln-Star hatten sie sich während des Stadtradeln-Aktionszeitraumes vom 1. bis 21. Juli verpflichtet, ihr Auto nicht zu benutzen. Für beide eine neue Herausforderung.
„Für mich war das ähnlich wie eine Fastenzeit, auf die man sich innerlich einstellt“, resümierte Matthias Herrmann. „Wenn man aufs Autofahren bewusst verzichtet, wird einem klar, wie selbstverständlich das Auto in Alltagssituationen ist.“ So wollte Matthias Herrmann seinem Compagnon während dieser Zeit einen Schreibtischstuhl schenken - doch wie sollte dieser 45 Kilo Stuhl ohne PKW transportiert werden? Ein unlösbares Problem.
Ihre Arbeitsstätte war hingegen fürs tägliche Radfahren mit Duschen und Fahrraddoppelstockparkboxen bestens ausgerüstet. Allerdings spürten die beiden körperlich, dass das tägliche Radfahren zur Arbeitsstätte und zurück nicht Ohne war. Unvorstellbar ist für sie deshalb, dass dies jemand auf sich nimmt, der den ganzen Tag körperliche Arbeit verrichtet und zusätzlich noch eine weitere Strecke mit dem Rad zur Arbeit fährt: „Ganz bewusst wurde mir das, als ich einen Tag in einer Schmiede in Bruchsal arbeitete und dann mit Hin- und Rückweg insgesamt 120 Kilometer fahren musste“, so Ralph Kindermann.
Herausfordernd waren auch die äußeren Bedingungen: „Da merkt man erst einmal, dass es für Radfahrer doch noch sehr viele nur mäßig ausgebaute Strecken gibt, Unterführungen oftmals nicht unterteilt sind für Rad- und Fußgänger und sanierungsbedingt gesperrte Radstrecken für Radfahrer keine Umleitung aufweisen.“ Unzureichende Beleuchtungen bei Dunkelheit oder dunkel gekleidete Fußgänger wären ebenso oftmals erst sehr spät und schlecht erkennbar. Rote Ampelphasen im Regen auf dem Drahtesel kämen einem extrem lang vor, ganz anders als im Fahrzeuginneren.
Während sie den Weg zur Arbeit und zurück als Fitness verbuchten, wodurch sie keine zusätzlichen sportlichen Aktivitäten benötigten, gestaltete sich das Wochenende mit Kindern etwas schwierig: „Mit drei- und sechsjährigem Kind etwas zu unternehmen oder Freunde zu besuchen ohne Auto war nicht so einfach“, so Kindermann.
Ziel der beiden war es, auszuprobieren, inwieweit sie dauerhaft, auch im Winter, ihren Arbeitsweg anstatt mit dem Auto auf dem Drahtesel bewerkstelligen können. Dies sei gelungen. Für Kindermann gibt es kein „unpassendes Wetter“: „Dann muss man sich eben entsprechend regengeschützt oder winterfest kleiden.“ Beide sind sich ebenso einig, dass die Bewertung der Stadtradeln-Aktion „nur nach erradelten Kilometern“ etwas einseitig wäre. „Man müsste die zurückgelegten Höhenmeter ebenso zu den Kilogramm der CO2-Vermeidung mitberücksichtigen“, so Herrmann. Außerdem haben beide ihre Kilometer ausschließlich mit einem herkömmlichen Fahrrad erstrampelt und nicht etwa mit einem Pedelec oder E-Bike. Kleinere Verschleißerscheinung des Fahrrades von Ralph Kindermann: Ein kaputter Schaltzug (sein Rad hätte aber auch insgesamt 16.000 Kilometer auf dem Buckel).
Beide können sich nach diesen drei Wochen weiterhin vorstellen im nächsten Jahr beim Stadtradeln wieder ihre Autoschlüssel abzugeben. Das Anstrengendste war für sie, in einem so kurzen begrenzten Zeitraum möglichst viele Kilometer zu erradeln. Matthias Herrmann hatte sich nämlich zum Ziel gesetzt, Kumpel Ralph kilometermäßig zu schlagen: Es ist ihm mit 2.712 erradelten Kilometern geglückt, Ralph Kindermann radelte in dieser Zeit 2.227 Kilometer. Eine stolze Leistung von beiden - vielen Dank fürs Mitmachen.

Image – click to enlarge

Downloads

Entries per page:
20
50
100
All inhabitant categories
Entries per page:
20
50
100
All inhabitant categories
Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg belongs to Landkreis Ludwigsburg.

View results for the rural district

CYCLE STARS

Photo

Matthias Herrmann (1978), Fahrrad (Battaglin 1992) beide zum zweiten Mal beim Stadtradeln, zum ersten Mal als Star. Wir hatten letztes Jahr schon spontan mit dem Gedanken gespielt, wollten aber die intensive Zeit zu zweit doch lieber vorher etwas stärker durchdenken. Mit einem Jahr Vorlauf ist das fast wie die Fastenzeit zwischen Fasching und Ostern. Dank Corana arbeite ich im Moment viel von zu Hause aus, was jedoch nicht den Reiz des Stadt- bzw. Alltagradelns ausmacht. So habe ich mich für die drei Wochen des Stadtradelns im Büro angemeldet (spannende Zeiten sind das) und bin mal gespannt wie es uns gehen wird, insbesondere, wie ich mich an Tagen an denen ich letztes Jahr noch das Auto verwendet habe, entscheiden werde – doch das Rad, zu Fuß oder ÖPNV? Durch die Teilnahme hoffe ich das wir regenfester werden und uns so vielleicht auch auf die fahrradunwirkliche Zeit im Winter einschwören können. Dass ist die Zeit zu der ich dann immer gerne das Auto, insbesondere für den Weg in die Arbeit, genutzt habe.

Photo

Ralph Kindermann:
Ich fahre generell gerne Rad. Das Verhältnis zwischen Kraftaufwand und möglicher Wegstrecke passt für mich. Es gibt für mich dabei ausreichend Abwechslung in der Landschaft, mehr als zum Beispiel beim Laufen/Joggen. Radfahren ist für mich die Sportart, die ich am ehesten in den Tagesablauf integrieren kann. Konkret versuche ich das Rad für den Weg zur Arbeit zu nutzen. Mir hilft das um in den Tag hineinzukommen und auch um aus dem Arbeitstag herauszukommen. Morgendliche frische Luft und Bewegung machen wach. Ich bin draußen. Abends hilft es mir die Dinge aus der Arbeit aus dem Kopf zu bekommen. Ich komme ausgeglichen zu Hause an. Beides hätte ich nicht, wenn ich beispielsweise mit dem Auto fahre. Im letzten Jahr hatte ich während der Zeit des Stadtradelns beinahe alle Strecken mit dem Rad erledigt und nur 3 mal ein Auto von innen gesehen. Schön zu erfahren was möglich ist, wenn man das so möchte. Für dieses Jahr war dies der Anreiz es mal komplett mit dem Rad zu probieren. Mal sehen wie es klappt.

RADar! in Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Team captains

Report
Photo

Florian Trapp

Bosch@Si

CO2-Reduktion geht uns alle an! Und es ist etwas, was wir nur zusammen schaffen können. Deshalb haben sich im Team Bosch@Si radbegeisterte Bosch'ler vom Standort Schwieberdingen zusammengeschlossen, um genau das zu tun. Ob nun auf dem Weg zur Arbeitsstätte, im Homeoffice als Ausgleich oder zusammen mit der Familie beim sonntäglichen Biergartenbesuch.

Egal wo - sparen kann man überall.
Und es macht Spaß! Eine Menge Spaß!!

Join team
Report
Photo

Thomas Schneider

Vöhinger Weg

Wir sind gestartet - auf geht’s, jeder Kilometer zählt

Join team

Last year’s figures

  • Cyclists

  • Parliamentarians

  • teams

  • km

  • t CO2 avoided

Local partners and supporters